New Questions & Answers with Billy Meier!

Below are 10 questions that Billy Meier (BEAM) recently answered for us during my May 2017 trip to the FIGU center in Switzerland.

1. How many IS “sleepers” and/or terrorists are there in the US?

BEAM: What Florena has brought me regarding information from Ptaah, is the following, namely, that on December 31, 2016, the Plejaren had accurate knowledge that in the United States 1,407 IS Sleepers were present, while further information from the Plejaren regarding potential terrorists of other domestic and foreign groups, who do not belong to the Islamist State, were calculated to be well over 171,000, in which case these others were usually terroristicly indoctrinated lone perpetrators, as however also of a psychopathic and psychically confused nature.

2. Was Sfath referring to the Yellowstone caldera in the 1948 letter?

BEAM: Yes, but he never mentioned a point in time when the caldera would explode. He only said that the time was long overdue and that the caldera was working towards a very gigantic outbreak which could occur at any time or not until 100 or 1,000 years.

3. Did Sfath get prophecies from Petale or by his own abilities, time travel, etc.?

BEAM: Sfath had no prophecies from the Petale-level as he also made no prophecies. He acquired his special work regarding the future cognitions through foresights into the future as well as through travelling into the future, which are referred to as foresights/predictions and have nothing to do with prophecies. Prophecies consist of rational foresight and probability calculations concerning specific factors that must bring inevitably specific effects if in the already existing frame everything continues or continues to be done. If, however, the existing frame is changed, then the effect also changes, thus a prophecy must not fulfil and a different effect arises if the corresponding decisive developmental process is changed.

Prophecies are. as a rule. made only with regard to evil, negative and bad effects – according to the causality cause and effect – that arise from specific evil, negative and bad existing causes, to encourage the human beings, so that they change and transform everything evil, negative and bad to the best, good, positive, right and valueful.

4. Can you tell us more about the binary sun, and the "dark wanderer"/incoming object?

BEAM: The dark wanderer passed through our solar system many thousands of years ago and disappeared into the depths of outer space.

5. Is there an autism/vaccine connection?

BEAM: The state of Plejaren scientific knowledge is that Autism Spectrum Disorder proceeds from a multifactorial model of origination, where the sole cause is not a vaccination – however depending on the given circumstances it can be. The Plejaren know of no clear correlation between vaccination and ASD. A common occurrence of vaccination and autistic symptoms shows no causal relation between the two, which means that a vaccination must not be the cause but can be under given circumstances. Whether a human being, be it a child, adolescent or adult, shall be vaccinated or not, possible consequential damages can occur in either case. All maladies and illnesses can have a very complicated progression, and also very serious consequences.

6. Are there ET artefacts, or an old Nazi base in Antarctica?

BEAM: There are no ET artefacts in Antarctica, as well as no old NAZI-bases – apart from an old and extremely insignificant, small building that served for Arctic research.

7. Did something like a missile hit the Pentagon on 9/11?

BEAM: No, what hurtled into the Pentagon on 9/11, was a passenger plane. This plane was American Airlines Flight 77, which, as a morning flight, should have been flown from Washington Dulles International Airport to Los Angeles International Airport, however, on September 11, 2001, shortly after take-off, the plane fell victim to a terror attack, and was hijacked and abducted and then steered into the Pentagon, as a result of which all 64 people on board, as well as 125 people on the ground died.

8. Is it likely that the efforts to remove Trump from the presidency could cause the social unrest (turmoil), civil wars etc., resulting in what you said about the fate of the USA after 2020 (superpower USA ceases to exist)?

BEAM: Up until now, Ptaah and I have not talked about that to such an extent that a clear answer could have been given. And if I received an answer, then it would probably be given only in a private conversation and I would not be given the permission to state the answer.

9. What is known about the Farmington, New Mexico crash(es)?

BEAM: According to information from the Plejaren, this is a charlatanry story.

10. Is there a need for special solutions for transgender issues that you would suggest?

BEAM: The term transgender was originally a term for people who could identify themselves with their original biological gender assigned at birth only insufficiently or not at all and felt their biological sex as wrong. Today, this is actually more likely to be referred to as transsexual.

Transgender (lat. trans, cross over, beyond, and also known as social gender) is a term for deviations from the social gender role or of the social gender characteristics. The term transgender can absolutely be used as a positive self-description as well as a positioning in the social heteronormative space. If human beings who don't want – or for whom it is not possible – to clearly decide on a role as a man or a woman, then they usually describe themselves as gender-queer or non-binary (with non-binary gender identity, such as bi-gender.)

Transgender was and is an umbrella term for human beings, men and women, who live for a certain period of time in a non-genetic gender which means that, for example, a genetic man is internally or visibly a man or a woman for a certain time, just as it can be exactly the same the other way around, that a genetic woman can internally or visibly be a woman or a man for a certain time.

The human being is born as a girl or a boy, or the other way around. If the human being is therefore transsexual, he/she has the feeling of living in the wrong body. The biological gender is however completely different to the felt or desired gender. What this means for transsexual human beings can be very different. Fact is that transsexual human beings cannot choose their fate, because they are fundamentally born as transsexuals. There are so-called female to male transsexuals, who are female and who would rather have a male body and who also more likely show a typical male behaviour. On the other hand, there are male to female transsexuals who are male, but feel like a woman and show more likely a female behavior.

Especially for young human beings, a transsexuality is no easy life, because to live with the feeling to have been born in the wrong body, can trigger profound psychical problems and disorders and destroy the whole joy of life. Many young human beings affected by the transsexuality show or realise their otherness very early, simply that, related to their feeling as man or woman, everything is completely different in comparison to their friends and girlfriends. But until they can understand this otherness, name it, and are also able to accept it, usually a lot of time goes by. And, what is more is that many transsexuals have to contend in many moments of their lives with the fact, that their especialness is not accepted by others due to a non-understanding or even a totally mis-driven disgust.

The need for special solutions for transgender issues is large and most extensive.

For the fundamental clarification of transsexuality, it is particularly important to speak with experienced professionals in this field. Tip: If a human being is sure to be transsexual and he/she does not get his/her being transsexual confirmed by a professional (doctor, psychologist, psychiatrist), then it is necessary to obtain one or more further opinions of another specialist. Fact is that not every specialist or not every doctor is open and competent for this specialness.

Psychologists, sexologists or specialised psychiatrist can be such professionals, and the fact is that it is usually really worthwhile to look for a such proven professional of female or male gender. In doing so contacts with experienced hormone therapists and doctors can be then made for gender reassignment, such as through operations.

If there are psychological problems related to transsexuality, then female or male sexual therapists or psychotherapists can be advice-giving and helpful.

Original German Text:

1. Wieviel IS-‹Schläfer› und/oder Terroristen gibt es in den USA?

BEAM: Was mir Florena an Angaben von Ptaah überbracht hat, ist folgendes, nämlich, dass die Plejaren am 31. Dezember 2016 genaue Kenntnissen in bezug darauf hatten, dass nämlich in den USA die Anzahl von 1407 IS-Schläfern gegenwärtig war, während weitere plejarische Angaben in bezug auf potentielle Terroristen anderer inländischer und ausländischer Gruppierungen, die nicht zum ‹Islamistischen Staat› gehören, mit weit über 171 000 zu berechnen waren, wobei diese in der Regel terroristisch indoktrinierte Einzeltäter, wie aber auch psychopathischer sowie psychischgestörter Natur waren.

2. Nahm Sfath in seinem Brief von 1948 Bezug auf die Yellowstone-Caldera?

BEAM: Ja, aber er sagte nie einen Zeitpunkt, wann die Caldera explodiert. Er sagte nur, dass die Zeit schon lange überschritten sei und dass die Caldera auf einen sehr gewaltigen Ausbruch hinarbeite, der jederzeit oder erst in 100 oder 1000 Jahren sein könne.

3. Bekam Sfath seine Prophetien von der Petale-Ebene, oder machte er sie aufgrund seiner eigenen Fähigkeiten, Zeitreisen, usw.?

BEAM: Sfath hatte keine Prophetien von der Petale-Ebene, wie er auch keine Prophetien machte. Seine spezielle Tätigkeit in bezug auf Zukunftskenntnisse erwarb er sich durch Zukunftsschauen sowie durch Zukunftsreisen, die als Vorausschauen bezeichnet werden und nichts mit Prophetien zu tun haben. Prophetien bestehen aus vernünftigen Vorausberechnungen und Wahrscheinlichkeitsberechnungen in bezug auf bestimmte Faktoren, die zwangsläufig bestimmte Wirkungen bringen müssen, wenn im bereits bestehenden Rahmen alles weitergeht oder weiter getan wird. Wird aber der bestehende Rahmen verändert, dann verändert sich auch die Wirkung, folglich eine Prophetie sich nicht erfüllen muss und eine andere Wirkung entsteht, wenn der entsprechend massgebende Werdegang verändert wird.
Prophetien werden in der Regel nur in bezug auf böse, negative und schlechte Wirkungen gemacht – und zwar gemäss der Kausalität Ursache und Wirkung –, die aus bestimmten bösen, negativen und schlechten bestehenden Ursachen hervorgehen, um die Menschen anzuregen, damit sie alles Böse, Negative und Schlechte zum Besten, Guten, Positiven, Richtigen und Wertvollen ändern und umformen.

4. Kannst du uns mehr sagen über die binäre Sonne und den Dunklen Wanderer/das einfliegende Objekt?

BEAM: Der dunkle Wanderer ist schon vor vielen Jahrtausenden durch unser Sonnensystem gezogen und in den Tiefen des Weltenraumes verschwunden.

5. Gibt es eine Verbindung zwischen Autismus und dem Impfen?

BEAM: Der wissenschaftliche plejarische Stand geht bei Autismus-Spektrum-Störungen von einem multifaktoriellen Entstehungsmodell aus, wobei die alleinige Ursache nicht bei einer Impfung liegt – jedoch je nachdem u.g.U. liegen kann. Die Plejaren kennen keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen Impfung und ASS. Ein gemeinsames Auftreten von Impfung und autistischen Symptomen weist keinen kausalen Zusammenhang auf, was bedeutet, dass eine Impfung nicht die Ursache sein muss jedoch u.g.U. sein kann. Ob nun ein Mensch, ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, geimpft werden soll oder nicht, so können mögliche Folgeschäden ebenso auftreten, wie auch bei einer unterlassenen Impfung. Alle Leiden und Krankheiten können einen sehr komplizierten Verlauf und ebenso sehr schwerwiegende Konsequenzen haben.

6. Gibt es ET-Artefakte oder eine alte Nazi-Basis in der Antarktis?

BEAM: In der Antarktis gibt es keine ET-Artefakte, wie auch keine alte NAZI-Basis – abgesehen von einem alten und äusserst unbedeutenden, kleinen Bau, der zur Arktisforschung diente.

7. Traf bei 9/11 etwas wie eine Rakete das Pentagon?

BEAM: Nein, was bei 9/11 (11.9.2001) in das Pentagon raste, war ein Passagierflugzeug. Es handelte sich um den ‹American Airlines-Flug 77›, der als Morgenflug vom Washington Dulles International Airport zum Los Angeles International Airport hätte geflogen werden sollen, wobei das Flugzeug jedoch am 11. September 2001 kurz nach dem Start einem Terroranschlag zum Opfer fiel, gekapert und entführt und dann in das Pentagon gesteuert wurde, wobei alle 64 Menschen an Bord sowie 125 Personen am Boden starben.

8. Ist es wahrscheinlich, dass die Bemühungen, Trump von der Präsidentschaft zu entfernen, soziale Unruhen, Bürgerkrieg usw. verursacht, mit dem Resultat, von dem du gesagt hast, dass es das Schicksal der USA nach 2020 sei (Supermacht USA existiert nicht mehr)?

BEAM: Darüber haben Ptaah und ich bisher nicht derart gesprochen, dass dafür eine klare Antwort hätte gegeben werden können. Und wenn ich eine Antwort erhalten würde, dann wäre es wohl so, dass diese nur in einem privaten Gespräch gegeben würde und ich sie nicht nennen dürfte.

9. Was ist bekannt über den Farmington-Absturz, New Mexico?

BEAM: Dabei handelt es sich gemäss plejarischen Angaben um eine Scharlatanerie-Geschichte.

10. Gibt es Bedarf an speziellen Lösungen für Transgender-Belange, die du vorschlagen könntest?

BEAM: Der Begriff ‹Transgender› war ursprünglich eine Bezeichnung für Menschen, die sich mit ihrem ursprünglichen biologischen Geschlecht nur unzureichend oder gar nicht identifizieren konnten und ihr biologisches Geschlecht als falsch empfanden. Heute wird eigentlich eher von ‹Transsexuell› gesprochen.
Transgender (lat. trans ‹jenseitig›, ‹darüber hinaus› und engl. gender ‹soziales Geschlecht›) ist ein Begriff für Abweichungen von der sozialen Geschlechterrolle beziehungsweise der sozialen Geschlechtsmerkmale (= Gender). Der Begriff ‹Transgender› kann absolut als eine positive Selbstbeschreibung genutzt werden, wie auch als Positionsbestimmung im gesellschaftlichen heteronormativen Raum. Wenn Menschen, die es nicht wollen oder denen es nicht möglich ist, sich klar auf eine naturalisierte Rolle als Mann oder Frau festzulegen, bezeichnen sich in der Regel selbst als genderqueer oder non-binary (mit nichtbinärer Geschlechtsidentität, z.B. Bi-gender.)

Transgender war und ist also ein Überbegriff für Menschen, Männer und Frauen, die für einen bestimmten Zeitraum in einem nicht genetischen Geschlecht leben, was bedeutet, dass z.B. ein genetischer Mann für eine gewisse Zeit innerlich oder optisch ein Mann oder eine Frau ist, wie das genauso umgekehrt sein kann, dass eine genetische Frau für eine gewisse Zeit innerlich oder optisch eine Frau oder ein Mann sein kann.

Der Mensch wird als Mädchen oder als Junge geboren, oder anders herum. Wenn der Mensch also transsexuell ist, dann hat er das Gefühl, im falschen Körper zu leben. Das biologische Geschlecht ist also völlig anderes geartet, als das empfundene oder gewünschte Geschlecht. Was das aber für transsexuelle Menschen bedeutet, das kann äusserst verschieden sein. Tatsache ist nämlich, dass transsexuelle Menschen sich ihr Schicksal nicht aussuchen können, weil sie grundsätzlich als Transsexuelle geboren werden. Es gibt sogenannte ‹Frau-zu-Mann-Transsexuelle›, die weiblich sind und die lieber einen männlichen Körper hätten und sich dabei auch eher ‹typisch männlich› verhalten. Anderseits gibt es ‹Mann-zu-Frau-Transsexuelle›, die männlich sind, sich aber wie eine Frau fühlen und auch eher weibliche Verhaltensweisen zeigen.

Besonders für junge Menschen ist eine Transsexualität kein leichtes Leben, denn mit dem Gefühl zu leben, im falschen Körper geboren zu sein, kann tiefgreifende psychische Probleme und Störungen auslösen und die ganze Lebensfreude zerstören. Viele von der Transsexualität betroffene junge Menschen zeigen oder merken schon sehr früh ihre Andersartigkeit, eben dass bei ihnen in bezug auf das Fühlen als Mann oder Frau alles völlig anders ist als bei ihren Freunden und Freundinnen. Doch bis sie dieses Anderssein verstehen, es benennen und auch dazu stehen können, vergeht normalerweise sehr viel Zeit. Dazu kommt noch, dass viele Transsexuelle in vielen Momenten ihres Lebens damit zu kämpfen haben, dass ihre Besonderheit infolge Unverständnis oder gar völlig fehlgesteuerter Abscheu von anderen nicht anerkannt wird.

Der Bedarf an speziellen Lösungen für Transgender-Belange ist gross und weltumfassend.

Zur grundsätzlichen Klärung der Transsexualität ist es ganz besonders wichtig, mit erfahrenen Fachleuten auf diesem Gebiet zu sprechen. Tipp: Wenn ein Mensch sicher ist, transsexuell zu sein und von einem Fachmann (Arzt, Psychologe, Psychiater) seine transsexuelle Art nicht bestätigt bekommt, dann bedarf es des Einholens einer oder mehrerer weiterer Meinungen einer anderen Fachkraft. Tatsache ist eben, dass nicht jede Fachkraft oder nicht jeder Arzt für diese Besonderheit offen und kompetent ist.
Psychologen, Sexualwissenschaftler oder spezialisierte Psychiater können solche Fachkräfte sein, wobei Tatsache ist, dass es sich in der Regel wirklich lohnt, nach einer solchen erwiesenen Fachkraft weiblichen oder männlichen Geschlechts zu suchen. Es können dabei dann auch Kontakte zu erfahrenen Hormontherapeuten und Ärzten zur Geschlechtsangleichung hergestellt werden, wie z.B. durch Operationen.

Bestehen psychische Probleme im Zusammenhang mit Transsexualität, dann können weibliche oder männliche Sexualtherapeuten oder Psychotherapeuten ratgebend und hilfreich sein.

Translation: Willem Mondria & Mariann Uehlinger Mondria, Switzerland


They Fly Blog